Actionbound mit Deutschem Bildungsmedien-Preis ausgezeichnet!

Actionbound - Sieger des Deutschen Bildungsmedien-Preises digita

Actionbound, Methode und App für digitale Bildungsrouten wurde heute mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis „digita 2016“ ausgezeichnet.

Mit digitalen Bildungsmedien zu lernen gehört inzwischen zum Alltag in Schule, Hochschule, beruflicher Bildung und im privaten Leben. Dies wird auf der diesjährigen didacta - die Bildungsmesse überaus deutlich. Eine wichtige Orientierung über herausragende Angebote gibt der heute auf der didacta in Köln verliehene Deutsche Bildungsmedien-Preis digita 2016.

Die Schirmherrschaft des digita 2016 übernahm die nordrhein-westfälische Ministerin für Schule und Weiterbildung Sylvia Löhrmann. Sie sagte auf der Preisverleihung:

„Die Digitalisierung bietet für den Bildungsbereich viele Chancen der Qualitätsentwicklung. Digital aufbereite und gestaltete Lernmittel und Unterrichtsmaterialien eröffnen neue Möglichkeiten der Vermittlung von Lerninhalten und schaffen neue Zugänge zum Wissenserwerb. Dies spielt gerade für den Unterricht in heterogenen Schülergruppen eine große Rolle, da die Inhalte auf die einzelne Schülerin und den einzelnen Schüler individuell abgestimmt präsentiert werden können. Digitale Lernmittel können somit – richtig eingesetzt – zu mehr Chancengerechtigkeit in der Schule beitragen. Die heute ausgezeichneten Bildungsmedien weisen dabei mit ihren innovativen Konzepten den Weg.“

Der Sprecher der digita-Jury Prof. Dr. Wilfried Hendricks sagte mit Blick auf den nationalen IT-Gipfel:

„Auf der digitalen Agenda muss der Bildungssektor angemessen vertreten sein. Wer Industrie 4.0 propagiert, darf nicht nur in die Technik, sondern muss auch in die Menschen investieren. Bildung in der digitalen Welt braucht Lern- und Lehrmittel, wie sie von den diesjährigen digita-Preisträgern hervorragend repräsentiert werden.“

bc603445-8b44-4f11-acf3-153bde3b01e02.jpg Der Deutsche Bildungsmedien-Preis digita wurde in diesem Jahr zum 21. Mal verliehen. Er zählt zu den renommiertesten Preisen in der Bildungsbranche im deutschsprachigen Raum. Seit 1995 spiegelt der digita die Entwicklung der digitalen Bildungsmedien. Träger des digita ist das IBI - Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft an der TU Berlin.

Den Sonderpreis vergab die Jury an Actionbound (Zwick und Rauprich GbR, Berlin), eine App zur Gestaltung von unterhaltsamen und lehrreichen Multimediatouren, hervorragend geeignet zur Entwicklung von Medienkompetenz.

Aus der Laudatio der digita-Jury:

„Medien nutzen und gleichzeitig aktiv sein? Medien nutzen und gleichzeitig Medien gestalten – und zwar nicht allein sondern in der Gruppe? Geht das?

Die Klischeevorstellung von mediennutzenden Kindern und Jugendlichen sieht anders aus: vom Bildschirmlicht stundenlang beleuchtete Gesichter in geschlossenen Räumen.

Actionbound räumt damit auf medienpädagogisch geniale Weise auf, denn die Möglichkeiten der digitalen Rallye sind mannigfaltig - nicht nur für junge Nutzerinnen und Nutzer. Dies beweisen die vielen Bounds, die im Internet von den unterschiedlichsten Machern zu finden sind: Vom Geburtstagsbound, über die Klassenfahrt nach Berlin bis zu Institutionen, die ihre verschiedenen Gebäudekomplexe vorstellen, ist alles dabei.

Die Jury vergibt den Sonderpreis für beispielgebende medienpädagogische Arbeit, die auch bildungspolitische Relevanz hat. Actionbound ist ein tolles Instrument für sozialraumbezogene Kinder- und Jugendarbeit und kann auch in inklusionspädagogischen Settings genutzt werden.

Das Produkt hat großes Entwicklungspotenzial – Möge es auf vielfältige Weise in den unterschiedlichsten Kreisen genutzt werden. Diesen Wunsch verbindet die digita-Jury mit ihren Glückwünschen an die Simon Zwick und Jonathan Rauprich GbR zum Gewinn des digita 2016.“

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des digita.

Actionbound für Deutschen Bildungsmedien-Preis nominiert

digita2016_nominiertenlogo.png

17 digitale Lehr- und Lernangebote sind für den renommierten Deutschen Bildungsmedien-Preis „digita 2016“ nominiert worden, darunter auch Actionbound!

Das teilte das IBI - Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft an der TU Berlin als Ausrichter des digita heute mit. Nach Ansicht der Jury zeichnen sich die Nominierten durch überzeugende didaktische Konzepte und eine beispielhafte Nutzung digitaler Medien aus. 70 Produkte für das Lernen in Schule, beruflicher Bildung, Studium und im privaten Bereich wurden für den Wettbewerb angemeldet, der für seinen hochselektiven Auswahlprozess anerkannt ist. Aus den nominierten Produkten wählt die Jury die Preisträger der einzelnen Kategorien des „digita 2016“ kurz vor der Preisverleihung aus. Die Auszeichnungen werden am 17. Februar auf der „didacta – die Bildungsmesse“ in Köln durch die diesjährige Schirmherrin, die nordrhein-westfälische Kultusministerin Sylvia Löhrmann, überreicht.

„Die Nominierten repräsentieren einmal mehr in hoher inhaltlicher Qualität die große Bandbreite von Lernkontexten“, kommentierte Prof. Dr. Wilfried Hendricks, Vorsitzender der digita-Jury den diesjährigen Wettbewerb. „Insgesamt ist festzustellen, dass viele Anbieter Schwierigkeiten haben, ihre Produkte in gleichbleibender Qualität für die unterschiedlichen Geräteklassen anzubieten“ sagte Hendricks mit Blick auf die sich immer stärker ausdifferenzierende Medienlandschaft mit PC, Laptop, Tablet, Smartphone oder interactive Whiteboard.

Zur digita-Jury gehören in diesem Jahr die Fachexperten Paul Eschbach (Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen), Michael Härtel (BIBB - Bundesinstitut für Berufsbildung), Prof. Dr. Wilfried Hendricks (IBI - Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft), Martin Hüppe (Bündnis für Bildung), Dr. Katja Kantelberg (learning.de), Jana Kausch (Initiative D21) und Gerhard Seiler (freiberuflicher Digitalberater).

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter www.digita.de

Actionbound mit „Pädi Sonderpreis 2013“ ausgezeichnet


Download dieser Pressemitteilung:
http://actionbound.de/download/pm/131112_PM_Actionbound_mit_Paedi_Sonderpreis_2013_ausgezeichnet.pdf

München, 12. November 2013 – Actionbound mit „Pädi Sonderpreis 2013“ ausgezeichnet

Im Rahmen der heutigen Verleihung des Pädagogischen Interaktiv-Preises „Pädi“ im Münchner Kulturzentrum Gasteig wurde Actionbound mit dem Sonderpreis gekürt. Prädikat: Pädagogisch wertvoll.

„Die Idee, in Outdoor-GPS-Rallyes Erlebnis- und Medienpädagogik zu verknüpfen, wird hier perfekt umgesetzt: In einem unkompliziert zu bedienenden Online-Editor lassen sich Routen gestalten, die dann mithilfe der Android- und iOS-Apps als digitale Erlebnisrouten gespielt werden können“, begründet die Jury ihre Entscheidung.

Seit 16 Jahren werden mit dem Pädi multimediale Produkte ausgezeichnet, die Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit nutzen. Der Preis ist eine ideelle Auszeichnung für die Hersteller und gleichzeitig eine medienpädagogische Unterstützung für Eltern, die nach pädagogisch empfehlenswerten Medienprodukten für ihre Kinder suchen.

Actionbound bringt die klassische Schnitzeljagd aufs Smartphone. Jeder kann eine eigene Smartphone-Rallye (Bound) selbst am Computer auf www.actionbound.de erstellen oder eine bereits bestehende in der App spielen. Für den privaten Nutzer ist das Ganze sogar kostenlos.
Ein Bound kann sehr unterschiedlich gestaltet sein. Durch verschiedene Aufgaben, Fragemöglichkeiten, interaktives Erstellen von Bild- und Videomaterial oder das Finden von QR-Codes oder Koordinaten kann die Tour ganz individuell genau an die Zielgruppe und das Thema angepasst werden. Durch das Einbinden von Informationen dient Actionbound auch als ein wertvolles Tool für die spielerische Wissensvermittlung.

Actionbound funktioniert auf allen iOS und Android Geräten und steht kostenlos zum Download bereit.

Weitere Informationen finden Sie auf www.actionbound.de und www.sin-net.de

Über den Pädi: Der Pädi wird realisiert vom SIN - Studio im Netz e.V. Der Multimedia-Event zur Preisverleihung wird unterstützt vom Kulturreferat der LH München,
dem Referat für Bildung und Sport der LH München und dem Jugendkulturwerk München. Die Verleihung findet alljährlich im Rahmen des Münchner Herbstevents der AG Interaktiv und der Münchner Bücherschau statt.