Mehrere Bounds im Bound-Creator zusammenführen

Alle Lizenznehmer haben nun die Möglichkeit, mehrere ihrer Bounds zu einem Bound zusammenzuführen.

Der Inhalt mehrerer Bounds kann in einen neuen Bound übertragen werden. Dabei wird ein neuer Bound erstellt, in den alle Elemente der ausgewählten Bounds kopiert werden. Die Funktion ist besonders für Lehrer oder Referenten in Kombination mit Sofort-Accounts praktisch, da nun in Gruppenarbeit erstellte Teile eines Bounds zu einem Ganzen zusammengefasst werden können.

Die Funktion findet sich in Meine Bounds neben der Filter-Funktion.

Merge1.png

Um mehrere Bounds zusammenzufügen, zieht man die gewünschten Bounds einfach per Drag & Drop in das Fenster und wählt einen Titel und eine URL für den neuen Bound aus. Mit einem Klick auf Zusammenführen wird der neue Bound erstellt.

Merge2.png

Bounds zuasmmenführen für deinen Account

Die Funktion Bounds zuammenzuführen ist Teil unserer Lizenz-Features. Wenn du dieses Feature freischalten möchtest, schaue hier nach einer passenden Lizenz. Sollte nicht das Richtige für dich dabei sein, wende dich gerne per Mail an unseren Benedikt Heiß.

Ort finden, GPS und Kompass

Da immer wieder Fragen zum Element Ort finden auftreten, möchten wir kurz darstellen, was mit dem Einsatz von GPS und Kompass möglich ist und was es dabei zu beachten gilt:

Für das Element Ort finden stehen zwei Möglichkeiten der Zielführungen zur Verfügung: Karte anzeigen und Richtungspfeil verwenden.

Wird in den Optionen Karte anzeigen ausgewählt, werden Zielort und aktueller Standort auf einer Karte dargestellt. Hierbei ist es notwendig, dass Actionbound Zugriff auf den Standort des Mobilgeräts hat. Damit das GPS-Signal empfangen werden kann, muss man sich unter freiem Himmel befinden.
Der mit Hilfe von GPS ermittelte Standort ist immer mit einer Ungenauigkeit behaftet, die aus dem GPS-Signal herrührt. Diese Ungenauigkeit kann je nach Signalstärke wenige bis mehrere Meter betragen. Aus diesem Grund ist um die Koordinate, die im Element Ort finden gesetzt wird, ein Radius von 20 Meter definiert. Wird das Mobilgerät innerhalb dieses Radius erkannt, gilt der Ort als gefunden. Deshalb sollte man sich im Vorfeld überlegen, wohin man die Teilnehmer navigieren lassen möchte und die Koordinate dementsprechend setzen. Liegt der Punkt z.B. in bzw. auf einem Gebäude oder in der Mitte eines Sees, kann es durchaus sein, dass die Teilnehmer niemals an den Radius des Ortes herankommen.

Nicht optimal gewählte Koordinate: GPS1.png

Der Punkt befindet sich innerhalb eines Gebäudes. Da hier kein GPS-Signal zur Verfügung steht, kann der Ort möglicherweise nicht erreicht werden.

Gut gewählte Koordinate: GPS2.png

Der Ort befindet sich auf einem freien Platz vor dem Gebäude. Hier ist ein GPS Empfang möglich, der Ort kann gefunden werden.

Wird Richtungspfeil verwenden ausgewählt, wird statt der Karte ein Pfeil angezeigt, der den Weg zum Zielort zeigt. Dieser Pfeil wird nur angezeigt, wenn das Mobilgerät über ein Kompass-Modul verfügt. Ist dies nicht der Fall, wird statt dem Richtungspfeil die Kartenansicht eingeblendet.
Auch die Genauigkeit des Kompass kann stark schwanken. Ursache dafür können ein nicht kalibrieter Kompass oder Störeinflüsse aus externen Quellen, wie z.B. elektromagnetische Interferenzen anderer elektrischer Geräte, Handyhüllen mit Magnetverschluss oder ähnliche Accessoires sein.

Sowohl für die Kartenansicht als auch den Richtungspfeil verwendet Actionbound Daten, die vom Mobilgerät zur Verfügung gestellt werden:

  • GPS: bis auf wenige Meter genau
  • Wi-Fi: Nahe Wi-Fi-Netzwerke werden zur Ortung herangezogen
  • Mobilfunknetze: diese sind nur auf einige Hundert Meter genau

all.png

Wenn der Standort nicht genau ermittelt werden kann, wird um den Punkt ein blauer Kreis gezogen. Der tatsächliche Standort befindet sich irgendwo innerhalb dieses Kreises. Je kleiner der Kreis ist, desto genauer wird der Standort erkannt. Ein ungenauer Standort bzw. Kompassanzeige kann unterschiedliche Ursachen haben: das Mobilgerät ist nicht kalibriert, elektromagnetische Interferenzen stören, das Kompass-Modul ist beschädigt (Fallschaden), GPS kann auf Grund von Bäumen oder Häusern nicht ermittelt werden, Teilnehmer bewegen sich in Gebäuden, hohe Gebäude beeinträchtigen die Übertragung zu Mobilfunkmasten, GPS ist deaktiviert oder im Mobilgerät ist kein GPS-Modul verbaut.

Es ist daher sinnvoll, die Standorteinstellungen des Gerätes zu überprüfen und das Mobilgerät vor dem Gebrauch gegebenenfalls zu kalibrieren (Android, iOS).

Die Bound-Challenge

Für alle Lizenznehmer haben wir ein neues Feature: Die Bound-Challenge

Mit der Bound-Challenge kannst du einen Bound von mehreren Teams ganz einfach gegeneinander spielen lassen. Die Bound-Challenge ist optimal für Bounds geeignet, die von mehreren Kleingruppen gespielt werden sollen, z. B. in der Bibliothek, im Zoo oder im Museum. Hierfür müssen weder der Ersteller noch die Teilnehmer bei Actionbound registriert sein und können trotzdem von einer zusammengefassten Auswertung der Ergebnisse profitieren.

Es werden beliebig viele Spieler oder Teams über den individuellen Bound-Challenge-Startcode gruppiert. Wird eine neue Bound-Challenge erstellt, so wird automatisch eine Start-Anleitung mit QR-Code zum Herunterladen und Ausdrucken erstellt. Nachdem einzelne Teilnehmer der Bound-Challenge diesen Bound dann erfolgreich beendet haben, erhält der Ersteller der Bound-Challenge per E-Mail einen Link, mit dem er auf die Ergebnisse seiner Gruppe zugreifen und diese ganz einfach vergleichen kann.

Die Bound-Challenge ist verfügbar, wenn der Bound-Besitzer eine gültige Actionbound-Lizenz besitzt und der Bound online geschaltet ist.

Bound-Challenge-1-de.png

Bound-Challenge-2-de.png

Bound-Challenge-3.png

Ergebnis- und Vergleichsansicht der Bound-Challenge

Bound-Challenge für deine Bounds

Die Bound-Challenge ist Teil unserer Lizenz-Features. Wenn du dieses Feature für deine Bounds freischalten möchtest, schaue hier nach einer passenden Lizenz. Sollte nicht das Richtige für dich dabei sein, wende dich gerne per Mail an unseren Benedikt Heiß.

Der Bound-Styler

supreme-discgolf-branding.jpg

Der Bound-Styler bietet dir die Möglichkeit, das Aussehen deiner Bounds nach deinen eigenen Vorstellungen und Wünschen zu gestalten.

Die Anpassungsmöglichkeiten

Styler-Übersicht-1.png

Logo: Auf dem Startbildschirm kannst du ein eigenes Logo einfügen.
Farben: Du kannst die Farben der einzelnen Elemente der Bound-Oberfläche individuell gestalten. Außerdem kannst du einstellen, ob die Buttons eckig oder abgerundet dargestellt werden sollen.
Hintergrund: Wie wäre es denn mit einem schönen Bild als Hintergrund für deinen Bound?
Schrift: Hier kannst du aus 14 Schriftarten eine passende aussuchen und die Größe einstellen.
Import: Außerdem kannst du über die Import-Funktion einen Style von einem deiner anderen Bounds übernehmen.

4xTool.png 4styles-de.jpg Hier siehst du ein paar Beispiele, wie Bounds mit dem Bound-Styler angepasst werden können.

Bound-Styler jetzt aktivieren

Der Bound-Styler kann als Premium-Feature für deinen Account für ein Jahr zum Preis von 480 € erworben werden. Damit kannst du alle deine Bounds frei anpassen. Bei Interesse wende dich einfach per Mail an unseren Benedikt Heiß.